women in (e)motion Festival Bremen 2016

Samstag - 05.03.2016

Künstler: Oh Lonesome Me (D)/ Holler My Dear (A/Rus/GB/D) - Mo 07.01. Ruthie Foster (USA) - Julia Kaddel / Anna-Lena Schnabel Quartett (D)

Beginn: 20:00 Uhr

Eintritt: 15€

präsentiert von Sparkasse in concert & Nordwestradio

das komplette Programm und Fotos unter: http://women-in-emotion.de/

Konzerte im MomentsBeginn jeweils: 20:00 Uhr – Eintritt jeweils: 15€

Samstag 05.03.2016 Oh Lonesome Me (D)/ Holler My Dear (A/Rus/GB/D) 2 x treten an diesem Abend Musikerinnen auf, die zur Zeit ihren Lebensmittelpunkt in Berlin haben, aber aus südlicheren Gefilden stammen.

Die gebürtigen Nürnbergerinnen Carina Schwertner, Gesang, Gitarre und Klavier, und Anna Stabe, Gesang und Klavier, bilden das Duo „Oh Lonesome Me“. Beide gehören zur jungen Garde der deutschen Singer/Songwriter-Szene.

Seit Anfang 2013 machen sie gemeinsam Musik. Dokumentiert ist das bisher auf einer EP sowie der aktuellen CD „Things that could destroy me (in the end)“.

20160305_HollerMyDear_01_by_ShootED

Im Anschluß an „Oh Lonesome Me“ kommt dann ein ausgewachsenes Sextett auf die Moments-Bühne: „Holler My Dear“ heißt das Projekt der österreichischen Sängerin Laura Winkler. Eine wahrhaft international besetzte Band: dabei sind neben der Bandleaderin ein weiterer Österreicher, der Bassist Lucas Dietrich, sowie aus Russland die Schlagzeugerin

Elena Shams und der Akkordeon-Virtuose Valentin Butt, der englische Trompeter Stephen Moult und der Brandenburger Fabian Koppri, der Mandoline und Mandriola spielt. Bezeichnet wird ihre Musik als Songwriter-Gypsy-Folkpop oder wie es die Band nennt, „handgerührte Feinmusik“. Zwei CD’s wurden seit 2013 veröffentlicht. Die aktuelle heißt „Eat, Drink And Be Merry“


20160307_Ruthie Foster_by_musicworks international

Montag 07.03.2016 Ruthie Foster (USA) Die texanische Blues-Frau Ruthie Foster stammt aus einer Familie, in der Gospelsingen eine lange Tradition hat. Sie singt und spielt Gitarre, zählt Legenden wie Mississippi John Hurt und Jessie Mae Hemphill zu ihren Vorbildern, und wird in Bremen das einzige Deutschlandkonzert während ihrer Europa-Tournee geben.

Neben einer langen Reihe von Auszeichnungen bei den Blues Music Awards kann sie u.a. auch auf die Zusammenarbeit mit Größen wie Warren Haynes, Susan Tedeschi, Bonnie Raitt und Michelle Ndegeocello verweisen. Die hat auch ihr Album „Promise of a Brand New Day“ produziert.

In Bremen wird Ruthie Foster mit ihren Trio-Partnern,  dem Bassisten Larry Fulcher und der Schlagzeugerin Samantha Banks, auf der Bühne stehen.

Julia Kadel Trio, Überjazz Festival, Hamburg, Kampnagel, 2014, Portrait, Backstage

Julia Kadel Trio,

Dienstag 08.03.2016 Julia Kaddel / Anna-Lena Schnabel Quartett (D)

Der jungen deutschen Pianistin Julia Kadel ist ein wahres Kunststück gelungen, sie konnte ihre Trio Debüt-CD auf dem legendären Label „Blue Note“ veröffentlichen. In Bremen wird sie eines ihrer eher seltenen Solo-Konzerte geben. Alle Attribute, die ihrem Trio-Projekt zugeflogen sind, gelten natürlich auch für ihre Solo-Arbeit: unbändige Spielfreude, höchstes musikalisches Können und kompositorische Abstraktionsvermögen auf höchstem Niveau!

Anna-Lena Schnabel

Den zweiten Teil dieses Konzertabends wird die junge Hamburger Altsaxophonistin Anna-Lena Schnabel mit ihrem Quartett bestreiten. Dazu gehören noch der Bassist Giorgi Kiknadze, der Schlagzeuger Björn Lücker und der Kölner Pianist Florian Weber. Beginnend mit diversen Preisen, die sie bei den „Jugend jazzt“-Wettbewerben erhalten hat, die Mitgliedschaft im Bundesjugendjazzorchester, der Zusammenarbeit mit den Hamburger Symphonikern, und der Teilnahme an diversen Festivals sowie Auslandstourneen hat Anna-Lena Schnabel sich das Rüstzeug für eine außerordentliche Karriere erarbeitet.